Samstag u. Freitag :D Jaaa ich habe Freitag vergessen zu bloggen

  Heyyyyy , also ich muss unbedingt etwas erzählen!

Ich habe den Jungen getroffen, über den ich geschrieben habe. Und 

Ich habe festgestellt , dass er mich doch mag. Und eigentlich bin ich selbst Schuld dass er so fies zu mir ist... weil er das eigentlich nur für mich macht....ich weiß zeimlich verrückt und soo.... aber das kommt nur so vor , weil ihr den Rest der Geschichte nicht kennt... * Egal auf jeden Fall  bin ich deswegen meegaaaaaaa Happy 

jaaaa  das freut mich voll * Big Smile* 

 

Jaaaa , mehr gibt es nicht zu schreiben, deswegen schreibe ich eine mini stroy, die ich geschrieben habe

 

Immer mehr durchnässte der Regen meine Kleidung. Der ebend noch blaue Himmel wurde von schwarzen, großen Regenwolken bedeckt. Meine Schuh wurden von den vielen Pfützen durchweicht und waren triefend nass. Immer schneller rannte ich den Weg entlang, der miich zum Wald führen würde. Doch die schritte hinter mir ließen sich nicht abschütteln. Immer wieder blickte ich mich um, in der Hoffnung jemanden zu finden der mir helfen könnte. Doch da war niemand. Nur Ich, der Regen und die schwarze Kreatur, die mich verfolgte. Mein schwarzes nasses Haar peitschte mir immer wieder in Gesicht. Alles an mir tropfte und  meine Beine waren von Schlamm bedeckt. Doch alles woran ich denken konnte war das ich laufen musste. Ich musste fliehen, vor den schweren Schritten, denn würden sie mich kriegen, wäre ich ein totes Mädchen. Dann wäre ich eine von den fünf, dessen Mörde nicht gefunden wurden konnte. Eins von denen, die auf misteryöse Weise verschwunden und ebendso misteryöse Tot sind.                                                       Ich hätte von Anfang an auf meine Freundinn hören solleen. Sie hat mir immer wieder gesagt, dass ich mich nicht auf diesen Typen einlassen soll. Hätte ich auf sie gehört, dann wäre ich jetzt nicht in Lebensgefahr.                                                                             Doch jetzt war ich nun mal in Lebensgefahr und ich hatte Todesangst . Ich überlegte, jedes der fünf Mädchen wurde am Waldrand, oder an abgelegenen Orten gefunden. Da wusste ich, dass ich direkt in seine Falle gelaufen war. Kein Weg führte zurück in das Dorf aus dem ich kam. Ich bog rechts ab und folgte einem Trampelpfad, meinem Trampelpfad. Er würde mich zu meinem geheimen Ort führen. Ich wollte nicht ,dass ihn jemand entdeckte, aber mir blieb keine andere Wahl, wenn ich überleben wollte. Das war meine letzte Chance. Als ich so schnell lief, übersah ich den Stein und stolperte. Mein Bein Schmerzte höllisch. Neues Adrenalin pumpte sich in meine Adern. Trotzdem war es ein Qual aufzustehen. Ich tastete meinen Kopf ab. Nasse klebriges Blut das sich mit Schlamm vermischte. Ein Hand legte sich auf meine Schulter, und ich wusste das es vorbei war.

 

1.3.14 21:23

Letzte Einträge: 25.02.2014, Donnerstag 27.02.2014

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen